SEHEN STAUNEN FESTHALTEN

Architektur


Hinterhöfe


Aufgehübscht

Alt und Neu



Einkaufsstrassen, leider immer seltener im Stadtbild
Das Amtsgericht in Dresden



Die Gret Palucca Balettschule in Dresden


So kann man tristen Wänden auch ein angenehmes Aussehen verleihen.



In der Dresdner Altstadt.
Ich glaube ich hatte schon mal erwähnt, das in Dresden alles daran gesetzt wird die wenig übriggebliebene Altbausubstanz zu erhalten. Auch wenn diese dann manchmal etwas verloren wirkt.



An der Kunstakademie in Dresden

Im Hof des Japanische Palais in Dresden




An der Kunstakademie Dresden 



In der Dresdner Neustadt

In der Dresdner Neustadt



Am Krankenhaus Dresden Friedrichstadt

Am Dresdner Zwinger


Alte Bahngebäude, auch diese werden nicht mehr lange zum Stadtbild gehören



An einem Dresdner Krankenhaus

Schloss Moritzburg zur Weihnachtszeit



Auch alte Industriebauten können ihren Reiz haben.



In Dresden Plauen



In Altkötzscenbroda. Gleich und doch Individuell.
In der Dresdner Neustadt, einem Viertel wo eine Speicherkarte im Fotoapperat nicht reicht





Hier ein Versuch in der Dresdner Innenstadt das wenig erhalten gebliebene Alte mit dem Neuen zu verbinden.




Alt und Neu nicht immer in harmonischem Einklang.


Und auch so etwas sieht man in einer Kunst-und Kulturstadt wie Dresden.




Das war mal ein früher Morgen diesen Sommers im Dresdner Zwinger. Das Bauwerk an sich spricht für sich.

Dasselbe Bauwerk zu einer anderen Jahreszeit.




Das Kronentor des Dresdner Zwingers kurz nach Sonnenaufgang.





Beispiel eines Galerieganges wie sie einst aussahen  und so wie man sie meist heute kennt.



Der Fernsehturm in Dresden

Brücken, in einer Stadt wie Dresden ein wichtiges Thema. Hier das Blaue Wunder. Früher sehr umstritten, heute eines der schönsten Bauwerke.



Leider wird der Platz in der Stadt immer geringer, so das man schon manchmal kuriose Bauweisen sieht.

Brückenhäuser: Damals gebaut um Brückenzölle einzutreiben. Wenn man das wieder einführen würde, wäre Dresden eine der reichsten Städte deutschlands.



Da in Dresden im zweiten Weltkrieg nicht sehr viel Altbausubstanz übrig geblieben ist, hält man natürlich jedes Detail fest. Hier am Bahnhof Mitte.












































































































































































Aiso viel Spaß auf meiner Seite. Würde mich über das eine oder andere Feedback freuen.
Heute waren schon 12 Besucher (32 Hits) hier!